Direkt zum Inhalt
JobPol website banner

Handicap Welcome

Vielfalt als roter Faden

Vielfalt ist wesentlicher Bestandteil einer modernen Personalpolitik. Ein gutes Management von Talenten und Kompetenzen trägt zur Verbesserung der Qualität unserer Dienstleistungen bei. Eine vielfältige Belegschaft macht die Polizei besser und stärker. Vielfältigkeitskriterien ziehen sich wie ein roter Faden durch die verschiedenen Abläufe im Personalwesen, u. a. beim Auswahl- und Einstellungsverfahren. Dies ist Teil der Diversitätspolitik innerhalb der Organisation.

Zum Screening und zur Bewertung der Bewerber im Rahmen des Einstellungsverfahrens werden objektive Auswahlverfahren angewendet. Die Durchführung der Verfahren erfolgt nach den 19 Kriterien der Antirassismus- und Antidiskriminierungsvorschriften und gemäß Ziffer 14 und 22 des Kodex der Berufspflichten für die Polizeidienste:

Ziffer 14: Die beruflichen Beziehungen zwischen Personalmitgliedern beruhen unter anderem auf gegenseitiger Achtung, Solidarität, Teamgeist, Selbstdisziplin, Loyalität und Gerechtigkeit, und zwar unabhängig von Amt, Aufgabe, Dienstgrad, vom derzeitigen oder ursprünglichen Statut, von der so genannten Rasse, von Hautfarbe, Abstammung, nationaler Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung, Personenstand, Geburt, Eigentum, Alter, Sprache, religiösen oder philosophischen Überzeugungen, Gesundheit, Behinderung oder physischen Merkmalen.

Ziffer 22: Die Personalmitglieder vermeiden jede Handlung oder Haltung, durch die der Anspruch auf Unparteilichkeit gefährdet werden könnte.

Gleichzeitig besagt das GPI 74 über die Förderung der Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen in den Polizeidiensten, dass die Kommissionen (interne und externe Auswahlkommissionen, Beratungskommission, Bewertungskommission usw.), Arbeitsgruppen und Ausschüsse mit Personen beiderlei Geschlechts besetzt werden und angestrebt werden soll, dass mindestens ein Drittel der Mitglieder dem jeweils anderen Geschlecht angehören, ohne das Kriterium der Kompetenz zu vernachlässigen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Informationsbroschüre „Auswahlgespräche und Diversität“.

Weitere Auskünfte zum Thema „Diversität und Polizei“ erhalten Sie beim Büro für Diversität der Föderalen Polizei: drp.coordination.diversity@police.belgium.eu
 

Angemessene Vorkehrungen

Personalmitglieder mit einer Behinderung, Lernstörung oder Krankheit können angemessene Vorkehrungen für ihr Auswahlverfahren beantragen, sofern diese erforderlich sind, um dem Bewerber eine Teilnahme an der Mobilität zu ermöglichen.

Derartige Vorkehrungen werden nach Maßgabe der funktionalen Einschränkung des betreffenden Personalmitglieds bewilligt. Damit die benötigten angemessenen Vorkehrungen rechtzeitig eingeplant werden können, bitten wir Sie, vorab mit dem in der betreffenden Stellenanzeige angegebenen Ansprechpartner in Kontakt zu treten. Dieser kann dann mit Ihnen die angemessenen Vorkehrungen besprechen und die erforderlichen Maßnahmen treffen.